German Open Championships

“25.000 Zuschauer, mehr als 4.000 Paare, über 550 Helfer, mehr als 60 Nationen, 47 Turniere, fünf Tage, drei Säle, ein Event – die 32. German Open Championships sind vorüber.”

Eine bessere und kürzere Zusammenfassung als diese auf der GOC-Homepage ist wohl kaum möglich. Für alle Beteiligten war es wieder einmal ein Riesen-Event – für die meisten vermutlich sogar das Event des Tanzsports überhaupt, das vom 07.-11.08.2018 in Stuttgart stattgefunden hatte.

Eingebunden in die Mega-Veranstaltung waren auch Standard-Turnierpaare des ATC.

Am Dienstag, dem ersten Wettkampftag, waren die Sonderklassen-Paare der Altersgruppe über 55 Jahre dran. Wegen der großen Anzahl Paare (von den 270 angemeldeten Paaren aus aller Welt waren 230 an den Start gegangen) wurde das Starterfeld in zwei Gruppen geteilt. Jürgen und Katrin Kosch durften in der zweiten Gruppe kurz nach der Mittagspause beginnen. Nach drei Tanzrunden in der Alten Reithalle und mit Platz 75 war das Weltranglistenturnier für die Beiden beendet. Das Ergebnis stellte zwar eine leichte Verbesserung zum letzten Jahr dar, hätte aber mit etwas mehr Konzentration in der dritten Runde durchaus noch besser ausfallen können.

Am Donnerstag fand das Turnier der B-Klasse in der Altersgruppe über 45 Jahre statt. 25 Paare aus Deutschland, Österreich und der Schweiz kämpften um die begehrten Aufstiegspunkte in die nächsthöhere Leistungsklasse. Nach einer souveränen Vorrunde und zu(?) ruhigen Zwischenrunde verabschiedeten sich Holger und Isabel Lang als 14. aus dem Turnier. Nur zwei Wertungskreuze fehlten für das Halbfinale.

Michael und Susanne Wölki konnten sich besser präsentieren und erreichten nicht nur das Halbfinale, sondern auch souverän das Finale der besten sechs Paare. Michael hatte inzwischen eine Bandage um den Leib gebunden bekommen, nachdem ihn ein Muskelfaserriss in der Vorrunde fast zum Aufgeben gezwungen hatte. Im Finale ging das Paar noch einmal über sich hinaus und erkämpfte sich die Bronzemedaille. Die anschließenden Freudentränen während der Siegerehrung waren da sicher mehr als berechtigt.

 

Alle Ergebnisse und Eindrücke auch auf www.goc-stuttgart.de