Frohe Weihnachten

Allen Tänzerinnen und Tänzern sowie Freunden des ATC wünschen wir ein frohes Weihnachtsfest und gesegnete Feiertage. Das ATC-Präsidium bedankt sich bei allen fleißigen Helfern und Unterstützern, die zum Gelingen der diesjährigen Veranstaltungen beigtragen haben.

Wie versprochen hier das in gemeinsamer Kreativ-Arbeit während der ATC-Weihnachtsfeier entstandene Adventsgedicht:

Advent Advent, ein Lichtlein brennt
so klingt es, was ein jeder kennt.
Doch – wir Tänzer vom Graf Zeppelin dichten mit großem Genie.
Wir reimen die Verse mit ganz viel Poesie.
So lasst uns nun hören – bei weihnachtlichem Kerzenlicht,
wie schön es gewordenDas ATC-Adventsgedicht!

Heut holt er den Schlitten raus,
unser Freund der Nikolaus.
Und damit er tanzen kann
zieht er seine Stiefel an!

Knecht Ruprecht füllt sein Säcklein fein
und packt ein Fläschchen Glühwein rein.
Dann nimmt er Äpfel und Korinthen
und verzichtet dafür auf die Printen.
Das bringt er schnell zum Nikolaus,
der trägt es dann von Haus zu Haus.
Um all die Kinder zu erfreuen,
die sich vorm bösen Ruprecht scheuen!

Winterzeit mit Eis und Schnee,
die Kinder steh´n erfreut am See.
Die Kerzen leuchten endlich wieder.
Aus der Ferne klingen Weihnachtslieder!

Höher schlagen Kinderherzen,
wenn am Christbaum Wunderkerzen
ihre gold`nen Sterne sprühen
und die Lichter hell erglühen!

Wir backen leckere Plätzchen und Herzen
für gemütliches Licht leuchten die Kerzen.
Wir hören die Kinder lachen,
die uns allen viel Freude machen
und schon heimlich die Plätzchen naschen!

Beim ATC sind wir so froh
und singen wie im Engelchor.
Doch Singen reicht ja nicht allein,
es muss hier auch noch Tanzen sein.
Die Trainer sind hier richtig toll.
Uns fehlt halt noch der Rock´n Roll.
Beim Walzer pendeln wir uns ein
und schweben wie die Engelein!

Geschenke bringt der Weihnachtsmann.
Wird er mal krank, muss` Christkind ran.
Dem werden schnell die Arme schwer,
wo kriegt es nur `nen Schlitten her?
Doch reicht ein Schlitten nicht allein,
dem Christkind fehlt der Schlittenschein!

Die Lebkuchen hängen am Weihnachtsbaume,
der Kater riecht nach Schnaps und Pflaume.

Am Himmel leuchten die Sterne
und wir alle tanzen gerne.
So wie Schneeflocken
wir über die Tanzfläche rocken!

Onkel Franz, ein Herr mit Reife
liebt abends Rotwein und eine Pfeife.
Doch seine Frau liebt eher Tanzen,
so bleibt der Abend ohne Avanzen!

Im Nikolaussack findet zack zack zack
Oma Hilde eine Dose Schnupftabak.
Eine Prise auf der Hand
findet auch der Opa sehr galant.
Zusammen sitzen sie auf ihrer Ofenbank
und schnupfen sich die Nase blank!

In der Weihnachtszeit mit viel Glanze
leuchten vier Kerzen am Adventskranze.
Und die Bescherung, gebt gut acht,
kommt spätestens um Mitternacht!

Nun wünschen wir Euch eine schöne Zeit
voll Frohsinn und Besinnlichkeit.
Lasst Euch beschenken und habt keine Sorgen,
heute ist heute und morgen bleibt morgen.
Freut euch jetzt schon auf´s Tanzen im neuen Jahr,
denn – nur beim Tanzen werden Träume wahr!