Zweifache Vize-Landesmeister in der Hgr II

Marcus und Diana Knappe sind zweifache Vize-Landesmeister von Baden-Württemberg.

Von den etwa zehn baden-württembergischen Standard-Paaren in der Hauptgruppe II-A waren leider nur sechs zur Landesmeisterschaft am 08.09.2018 in Ludwigsburg erschienen. Na gut, dann blieb das Feld überschaubar und die sowieso relativ kleine Tanzfläche wurde nicht überfüllt. Gerade noch rechtzeitig von einer Erkältung kuriert konnten sich Marcus und Diana Knappe somit gute Chancen für einen großen Erfolg ausrechnen. Schließlich kannte man sich untereinander und die letzten Turnier- und Trainingsergebnisse sprachen für das ATC-Paar.

Wegen der niedrigen Starterzahl wurde die Landesmeisterschaft in nur einer Runde ausgetragen. Schon im Langsamen Walzer pulkten sich einige Paare immer wieder an gleichen Positionen und standen sich gegenseitig im Weg. Marcus und Diana kamen deshalb nicht richtig zum Tanzen und mussten immer wieder neu starten. Die Wertungen streuten entsprechend weit auseinander und waren weit weg vom gesteckten Ziel des ATC-Paares. Und so setzte sich das Pech in den weiteren Tänzen fort. Damit ließen auch Souveränität und Lockerheit nach und statt des möglichen Landesmeistertitels blieb Knappes “nur” die Silbermedaille. Selbstverständlich ist der Gewinn des zweiten Platzen in einer Landesmeisterschaft ein hervorragendes Ergebnis, aber wenn der Sieg zum Greifen nahe war, dann ist eine leichte Frustration durchaus nachvollziehbar. Da tröstet der mit der Platzierung erreichte Aufstieg in die Sonderklasse nur wenig.

Um so höher ist der weitere Turnierverlauf zu bewerten. Marcus und Diana entschlossen sich (nach einigem Zögern und gutem Zureden), im Turnier der anschließenden Sonderklasse doch noch mitzutanzen. Sie hatten sich mit dem Vizemeistertitel die letzte noch fehlende Aufstiegsplatzierung erkämpft, waren regulär in die höchste Leistungsklasse aufgestiegen und es bestand gute Hoffnung auf ein erneut sehr gutes Ergebnis. Vielleicht ließe sich ja sogar die Reihenfolge aus dem A-Turnier korrigieren, denn das Siegerpaar der A-Klasse Siegwolf/Huuck aus Müllheim ging ebenfalls in der Sonderklasse mit an den Start. Mit dem Freiraum auf der (immer noch kleinen) Tanzfläche sollte es auch besser werden, da in der S-Klasse nur vier Paare antraten: zwei “alteingesessene” S-Paare und die beiden Aufsteigerpaare.

Der Langsame Walzer begann vielversprechend. Mit hervorragendem Schwungverhalten und guter Dynamik beherrschten Marcus und Diana die Tanzfläche. Und dann passierte es: kurz vor Ende des Tanzes stürzten Knappes unglücklich – wieder im Gedränge. Sollte sich das Pech aus dem A-Turnier tatsächlich wiederholen? Glücklicherweise war der Sturz glimpflich ausgegangen und dem Paar war nichts passiert. Doch die Wertungen verhießen nichts gutes – nur Platz drei. Kam jetzt die Verunsicherung wieder zurück? Aber noch war nichts entschieden. Der Tango lief gut, brachte aber keine Wende. In Führung lag jetzt eindeutig das “alteingesessene” S-Paar Kollar/Bunzendahl aus Stuttgart, gefolgt von dem Siegerpaar der A-Klasse. Und für Marcus und Diana blieb erneut nur der dritte Platz, wenn auch vor dem zweiten “Bestandspaar”. Im dritten Tanz, dem Wiener Walzer lief es zunehmend besser. Marcus und Diana spielten ihre Größe und ihr Können mit raumgreifenden, weichen Bewegungen aus und wurden  belohnt mit Platz zwei. Als nach dem Slow Fox erneut die Majorität der besseren Wertungen für das ATC-Paar angezeigt wurde, war Gleichstand zwischen den beiden Aufsteigerpaaren erreicht. Der Quickstep musste entscheiden, ob Knappes die frischgebackenen A-Landesmeister schlagen oder nicht. Angefeuert von den mitgereisten Schlachtenbummlern gaben Knappes alles, während ihre direkten Konkurrenten vor allem konditionell nachließen. Der verdiente Lohn war eine mehrheitliche Wertung auf Platz zwei für das ATC-Paar, und sogar eine Wertung auf Platz eins war dabei.

Das Aufsteigerduell hinter dem Siegerpaar aus Stuttgart war somit entschieden – für Marcus und Diana Knappe. Die vorherigen Bezwinger des ATC-Paares, die Landesmeister der A-Klasse, mussten sich nun hinter diesen einordnen. Dass Marcus und Diana die Silbermedaille aus dieser Landesmeisterschaft mit sichtlich größerer Freude entgegennahmen, ist verständlich.